Archiv

Archiv für Februar, 2012

Erste Hochrechnungen zu iPhone 5

26. Februar 2012 Keine Kommentare
Bild 6 279x300 Erste Hochrechnungen zu iPhone 5

Weisses iPhone 4 - flickr.com/Rondo Estrello

Laut aktuellen Ger├╝chten soll das iPhone 5 im Juni oder August auf den Markt eingef├╝hrt werden. Schon jetzt widmen sich mehrere Branchendienste den ersten Hochrechnungen. Im Fokus dieser Kalkulationen stehen die Herstellungskosten, die mit dem Nachfolger des iPhone 4S einhergehen. Ger├╝chten zufolge wird das iPhone 5 mit einem 4 Zoll gro├čen Bildschirm ausgestattet sein. Dar├╝ber hinaus soll sich Apple bei dem iPhone 5 f├╝r einen A6-Prozessor mit vier Kernen entschieden haben.

Bloomberg hat schon 2011 auf Basis von ├Ąlteren Ger├╝chten eine Kalkulation der Produktionskosten angestellt. Dabei lag der Preis f├╝r ein iPhone 5 ohne die Entwicklungskosten bei rund 270 Dollar. Aufgrund neuer Ger├╝chte musste diese Hochrechnung nun angepasst werden. Bei den Herstellungskosten d├╝rften zus├Ątzliche Ausstattungselemente und der h├Âhere Arbeitsspeicher ihren Tribut fordern. Neben dem LTE-Chip d├╝rfte auch das neue Design von dem Geh├Ąuse ein Kostenfaktor sein. Demnach soll sich der Preis f├╝r das iPhone 5 nach Hochrechnungen von Bloomberg auf 340 bis 400 Euro belaufen.

KategorieniPhone Tags: , ,

Panasonic setzt mit Eluga auf Android-Smartphone

24. Februar 2012 Keine Kommentare
Panasonic Panasonic setzt mit Eluga auf Android Smartphone

Panasonic

Mit dem Smartphone Eluga m├Âchte der Hersteller Panasonic in Europa einen Neustart wagen. Einfach hat es der Anbieter dabei mit Sicherheit nicht. Doch das Eluga kann sich durchaus sehen lassen. Das neue Smartphone von Panasonic arbeitet mit Googles Betriebssystem Android. Bereits auf den ersten Blick f├Ąllt bei dem Smartphone die d├╝nne Bauweise auf. So ist das Ger├Ąt gerade einmal 7,8 mm dick. Das Geh├Ąuse ist wassergesch├╝tzt und bietet demnach einen optimalen Qualit├Ątsrahmen.

Zur Ausstattung von dem Panasonic Eluga geh├Âren eine 8-Megapixel-Kamera und ein Dual-Core-Prozessor. Das Smartphone erf├╝llt mit seinem Geh├Ąuse den IP57-Standard. Demnach ist dieses nicht nur wasser-, sondern auch staubgesch├╝tzt. Durch diese Eigenschaften kann das Android-Smartphone f├╝r einen Zeitraum von 30 Minuten auch in einer Wassertiefe von maximal einem Meter funktionieren. Staubgesch├╝tzt ist das Eluga bis zu 75 Mikrometer gro├čen Partikeln. Dieser Schutz besteht nach Angaben von Panasonic f├╝r ein Zeitfenster von maximal acht Stunden. Panasonic hat das Eluga au├čerdem mit einem 4,3 Zoll gro├čen OLED-Touchscreen ausgestattet. Er verf├╝gt ├╝ber eine Aufl├Âsung von 960 x 540 Pixeln.

Yallo ├╝berarbeitet Prepaid Tarif f├╝r Telefonate ins Ausland

22. Februar 2012 Keine Kommentare
Bild 3 300x222 Yallo ├╝berarbeitet Prepaid Tarif f├╝r Telefonate ins Ausland

cc by flickr/Manel

Der Mobilfunkanbieter Yallo hat sich nach gut eineinhalb Jahren erneut f├╝r eine ├ťberarbeitung seines Prepaid-Tarifs f├╝r Telefonate ins Ausland entschieden. Seit wenigen Tagen k├Ânnen die Kunden des Providers nun von neuen Konditionen profitieren. Yallo hat sich bei der j├╝ngsten ├ťberarbeitung f├╝r eine Senkung der Kosten f├╝r Auslandsgespr├Ąche entschieden. Demnach werden f├╝r Telefonate mit dem Handy in die Festnetze von insgesamt 33 L├Ąndern nur noch drei Rappen je Minute f├Ąllig. Diese Verbindungen schlugen bislang mit deutlich h├Âheren Kosten zu Buche. So beliefen sich diese auf 15 bis 25 Rappen.

Neben den Nachbarstaaten der Schweiz werden bei dem Angebot von Yallo auch zahlreiche L├Ąnder in Europa, Asien, Lateinamerika und Australien ber├╝cksichtigt. Auch bei Telefonaten in die USA und Kanada kommen die neuen Konditionen zum Einsatz. Die Verbindungskosten f├╝r nationale Gespr├Ąche haben sich bei Yallo dagegen nicht ge├Ąndert. Demnach telefonieren die Prepaid-Kunden des Providers mobil auch weiterhin untereinander f├╝r gerade einmal 5 Rappen pro Minute. Ein wenig kostenintensiver sind Anrufe, die in das Festnetz der Schweiz gehen. Sie schlagen mit jeweils 25 Rappen pro Minute zu Buche. Auch alle anderen Mobil-Anschl├╝sse kosten innerhalb der Schweiz insgesamt 25 Rappen pro Minute und sind demnach auch deutlich teurer als die Gespr├Ąche ins Ausland. Internationale Gespr├Ąche sind mit dem Tarif von Yallo oftmals g├╝nstiger als vom Festnetz.

Erstes CyanogenMod 9-ROM f├╝r das LG Optimus Speed erh├Ąltlich

19. Februar 2012 Keine Kommentare
Bild 11 300x279 Erstes CyanogenMod 9 ROM f├╝r das LG Optimus Speed erh├Ąltlich

LG Optimus One - flickr.com/ John Karakatsanis

Nach aktuellen Berichten steht nun auch das erste CyanogenMod 9-ROM f├╝r das LG Optimus Speed zur Verf├╝gung. Mit diesem sollen bislang massive Probleme, die bei dem LG-Smartphone nach den ersten ROMs vorhanden waren, behoben werden. Die Besitzer des Dual Core Smartphones mussten sich mit Blick auf das CyanogenMod 9-ROM zuletzt sehr lange in Geduld ├╝ben.

F├╝r die erhebliche Zeitverz├Âgerung sorgten in erster Linie Treiber-Probleme, die mit Blick auf den Nvidia Tegra2-Chipsatz entstanden sind. Durch sie wurde verhindert, dass schnellstm├Âglich eine alltagstaugliche Version bereitgestellt werden kann. Der LG-Beauftragte des CyanogenMod-Teams hat nun jedoch gro├če Fortschritte bei Google+ verk├╝ndet. Dar├╝ber hinaus wurden von Ricardo Cerqueira auch die ersten CM9-Versionen zur Verf├╝gung gestellt. Sie k├Ânnen via Download in Anspruch genommen werden. Bei dem ROM f├╝r das LG Optimus Speed handelt es sich um eine Support-freie Version. Demnach m├╝ssen sich die Nutzer des Smartphones auch weiterhin auf den einen oder anderen Kompromiss einstellen. So sollen auch noch keine Bug-Reports an Cerqueira geschickt werden.

Handy wird zunehmend zur Grundlage beim Online-Banking

18. Februar 2012 Keine Kommentare
tan generator 300x225 Handy wird zunehmend zur Grundlage beim Online Banking

Online Banking mit TAN-Generator

Immer mehr Banken und Sparkassen in Deutschland stellen ihre Online-Banking-Systeme um und m├Âchten damit die Sicherheit f├╝r den Kunden erh├Âhen. Derzeit sind vor allem zwei Optionen m├Âglich. Beide schlagen bei dem Bankkunden jedoch mit entsprechenden finanziellen Aufwendungen zu Buche. Beliebt ist derzeit jedoch vor allem die Nutzung des Handys. In vielen Haushalten hat sich das Handy mit Blick auf das Online-Banking bereits zur wichtigen Grundlage entwickeln k├Ânnen. Bei den neuen Sicherheitssystemen ├╝bermitteln die Banken via SMS dem Kunden die erforderliche TAN, die f├╝r Transaktionen ben├Âtigt werden.

Als wirklich sicher gilt dieses SMS-Angebot nach Einsch├Ątzungen von Experten jedoch nur dann, wenn das Online-Banking selbst nicht mit dem entsprechenden Handy durchgef├╝hrt wird. Nach Einsch├Ątzungen von Experten ist das Risiko von Angriffen h├Âher, wenn von Seiten der Kunden f├╝r das Generieren der TAN und das Online-Banking das gleiche System genutzt wird. Als Alternative zu dem Handy bieten viele Banken auch einen TAN-Generator an.