Der neue Blackberry Z10

3. Februar 2013 Keine Kommentare

Blackberry Z10 300x225 Der neue Blackberry Z10

Blackberry Z10

Es kündigt sich nun endlich wieder einmal ein echtes Highlight aus dem Hause Blackberry an – Das BlackBerry Z10. Laufen tut es mit dem brandneuen Betriebssystem Blackberry 10 OS. Auffällig ist bei diesem Modell, dass keine physische Tastatur vorhanden ist, was allerdings nicht stört.
Trotz seiner Größe ist dieses Smartphone ein Leichtgewicht. Mit gerade einmal 137 Gramm ist es sogar leichter als das Apple I-Phone 4S.
An Innovationen mangelt es diesem Gerät auch nicht. So lässt es sich mithilfe von bestimmten Wischgesten durch das gesamte Menü, Apps und auch das Web navigieren. Eine solche Geste kann beispielsweise eine einfache Bewegung des Fingers vom oberen zum unteren Bildschirmrand sein.

Ein Novum ist mit Sicherheit das 4,2 Zoll große LCD-Display, welches mit einer brillanten Schärfe daherkommt. Die Auflösung des Displays liegt bei 1280 mal 768 Bildpunkten.

Von ausreichender Geschwindigkeit, jedoch nicht bahnbrechend ist der CPU des Z10s. Hierbei handelt es sich um den Qualcomm Dual Core 1,5 GHz MSM8960. Während man im letzten Jahr mit einem vergleichbaren CPU noch sehr weit vorne lag, bewegt man sich aktuell mit solch einem Prozessor nur noch im oberen Mittelfeld. Für die allermeisten Apps ist dieser Chip allerdings mehr als ausreichend.

Mit 2 GB ist der interne Speicher zwar nicht gerade üppig ausgefallen, aber man darf nicht vergessen, dass man diesen auf bis zu 16 GB erhöhen kann. Ein Steckplatz für eine MicoSD-Karte ist natürlich auch vorhanden.

Im Bereich Internet-Fähigkeiten trumpft das BlackBerry Z10 voll auf, mit anderen Worten: es verfügt über LTE. Des Weiteren müssen Sie bei diesem Gerät auch nicht auf WLAN, Bluetooth, NFC und GPS verzichten.

Wenige Wünsche offen lässt die 8-Megapixel Kamera mit 5-fach Digitalzoom und Videoaufnahme mit 1080p. Spartanisch aber ausreichend ist die Anzahl der Anschlüsse. Es ist lediglich Micro-USB, eine 3,5 mm-Klinkenbuchse und microHDMI vorhanden. Das BlackBerry Z10 kommt mit einer Taste zum Einschalten des Geräts und einer Schaltwippen-Taste zur Regulierung der Lautstärke aus.

Mit 1800 mAh ist der Akku zwar etwas schwach geraten, aber er ist stark genug um bei durchschnittlicher Nutzung einen ganzen Tag durchzuhalten.

Der App-Store von BlackBerry, die „App-World“, hatte mit 70 000 Apps zum Launch quantitativ einen guten Start. Das ist Rekord in der Branche. Auch über die Qualität kann man sich nicht beschweren, es stehen jedoch noch einige wichtige Apps anderer Plattformen aus, die aber schon bald in der App-World abrufbar sein werden.

Wer viel Wert auf gute Performance, Innovationen en masse, ein sehr gutes Display und eine phantastische Digitalkamera legt, dem ist das BlackBerry Z10 zu empfehlen. Lediglich der Preis ist etwas zu hoch angesetzt.

KategorienAndroid Tags:

Die neuen Samsung REX Handymodelle

18. Januar 2013 Keine Kommentare

samsung rex phones 300x199 Die neuen Samsung REX Handymodelle

Samsung Rex Handys

Das südkoreanische Unternehmen Samsung zählt weltweit zu den größten Smartphone-Herstellern. Dabei waren es besonders die Topmodelle der Galaxy S Reihe, die konstante Verkaufserfolge erzielten. Ein Smartphone ist zwar praktisch, doch nicht jeder ist auf ein schnelles High End Modell mit Dual- oder Quad Core Prozessor angewiesen. Samsung setzt daher weiter auf die Zielsetzung, für jeden das richtige Touch-Device anzubieten und präsentiert nun vier weitere Feature-Phones vor.

Die günstigen Mobilgeräte mit den Bezeichnungen REX 60, REX 70, REX 80 und REX 90 sollen den Einstieg in die Smartphone-Welt erleichtern, wobei es natürlich keine Premium-Produkte sind. Optisch orientiert sich die Rex-Reihe leicht am bekannten Galaxy S3, wobei diese mit Displaygrößen zwischen 2,8 bis 3,5 Zoll neben dem S3 recht winzig aussehen. Dieses ist wiederum ein echter Vorteil: Sie lassen sich problemlos mit nur einer Hand bedienen und verschwinden dank kompakter Abmessungen auch in jeder noch so engen Hosentasche.

Mit Displayauflösungen von 480 x 320 beziehungsweise 320 x 240 Pixeln sind die Rex-Modelle nicht wirklich unscharf. Schade ist hingegen, dass beim Rex 60 nur ein resistives Touch-Panel verbaut wurde. Die drei anderen Modelle reagieren dank ihrer kapazitiver Screens bedeutend besser auf Fingereingaben. Statt Android setzt Samsung nun auf ein proprietäres Betriebssystem, dass auf Java basiert. Die Touch-Wizz Oberflächen bleiben hingegen auch auf den Rex-Modellen erhalten. Zum Marktstart werden Preise zwischen 60 und 90 Euro erwartet. Trotz der günstigen Konditionen, können Dienste wie Facebook oder Twitter genutzt werden und im Falle von Rex 90 und Rex 80 kann sogar via WLAN gesurft werden.

KategorienSamsung Tags: ,

Wie hilfreich sind Apps von Essens-Bestell-Plattformen?

16. November 2012 Keine Kommentare
Mr T in DC 300x221 Wie hilfreich sind Apps von Essens Bestell Plattformen?

cc by flickr / Mr T in DC

Seit einiger Zeit können die Online-Bestell-Plattformen für Essen nicht mehr nur übers Internet erreicht werden, auch hilfreiche Apps für Smartphones wurden entwickelt, um die Essensbestellung noch einfacher zu machen. So kann der Nutzer ganz einfach Essen bestellen, auch von unterwegs.

Die Vorteile der Bestell-App

Die Apps der Bestell-Plattformen sind einfach und jederzeit von unterwegs aus zu bedienen. So kann in der Bahn oder auf dem Heimweg bereits die Pizza, Pasta oder Ähnliches bestellt werden. Die Auswahl der Bestell-Plattformen ist groß, denn viele verschiedene Küchen und Gerichte werden angeboten. Auch Nachspeisen und Getränke können über die Bestell-Plattformen geordert werden. Das Essen trifft dann zu der Wunschuhrzeit zu Hause ein. Da die Apps kostenlos sind, kann sie sich jeder problemlos ohne finanziellen Aufwand im App-Store herunterladen.

Mit Hilfe der App der Bestell-Plattform Lieferheld, kann der hungrige Nutzer in wenigen Schritten sein Wunschmenü auswählen. In der Menüleiste kann zwischen den verschiedenen Küchen ausgewählt werden, dann werden alle Restaurants im Einzugskreis auf dem Display angezeigt. Auch Bewertungen über die Restaurants und Lieferservice sind mit Hilfe der App von Lieferheld einsehbar. Somit weiss der Nutzer, welche Restaurants besonders gut und beliebt sind.

Eine App fĂĽr alle Betriebssysteme

Die App von Lieferheld ist fĂĽr alle Betriebssysteme anwendbar, also fĂĽr Apple, Android und Windows Phone. So kann jeder Smartphonebesitzer die Vorteile der Apps fĂĽr Essensbestellungen nutzen und von den Vorteilen profitieren.
Mittlerweile sind die Apps auch fĂĽr Tablets verfĂĽgbar. So sind die Bilder der Gerichte noch besser sichtbar und die Bedienung ist einfacher.

Wer viel unterwegs ist und seine Zeit sinnvoll nutzen will, wird viel Freude an der App der Bestell-Plattform wie Lieferheld haben.

HTC One X Plus

25. Oktober 2012 Keine Kommentare
57415 10174 801735 32443 19091 1 HTC One X Plus

Das neue HTC ist seit kurzem auf dem Markt. Es heißt jetzt HTC One X Plus. Das wohl außergewöhnlichste an dem neuen Smartphone von HTC ist der noch schnellere Vierkern-Prozessor und Android 4.1.

Es hat ein 4,7 Zoll großes LCD2 Display. Außerdem geht dieses auch nicht mehr so schnell kaputt, denn es besitzt ein Gorilla Glass 2, dass besser vor Kratzern schützen soll. Es ist außerdem feiner in der Qualität und auch genauer als Fotohandy. Es hat eine deutlich bessere Pixelauflösung als noch der Vorgänger, also eine bessere Schärfe und Klarheit und eine starke Reduzierung von Lichtreflexen. Wie auch das One X überzeugt das One X+ vollkommen und hat es sogar geschafft dessen Vorgänger zu schlagen.



Das One X+ hat unter anderem auch eine deutlich längere Akkuausdauer als noch der Vorgänger, was heutzutage wichtig ist für alle Smartphonebesitzer, die sehr viel mit ihrem Smartphone unterwegs sind und viel damit zu tun haben. das One X+ verspricht einen deutlichen Temposchub von ca. 27 Prozent und hat sogar ein Gigabyte Arbeitsspeicher. Obwohl das One X+ auch wie sein Vorgänger kein Speicherkartenschacht hat, stehen ganze 64 Gigabyte für Fotos, Videos, Apps und Musik z.B. über HTC Beats zur Verfügung.

Genau wie der Vorgänger One X hat das One X+ eine Acht-Megapixel-Kamera und ein 28-Millimeter-Weitwinkelobjekt.Die normalen Ausstattungen wie Bluetooth 4.0, Micro-USB-Anschluss und ein Kopfhöreranschluss sind sowie die neue Beats-Audio-Technik mit an Board.

Es gibt insgesamt deutlich mehr Vorteile an dem neuen Smartphone von HTC als Nachteile. Ein deutlicher Vorteil ist die hohe Grafikleistung, die durch kleine Nachteile, wie zum Beispiel den fehlenden Speicherkartenschacht nicht gedämpft wird.

Es lohnt sich in allen Punkten auf das HTC One X+ zu wechseln, und damit nicht nur viel Spaß zu haben, sondern auch viel Zeit zu verbringen – vor allem unterwegs..

 

gesponserter Artikel

KategorienHTC Tags:

Urlaubsfotos mit dem Handy

15. Oktober 2012 Keine Kommentare
wikitude 300x261 Urlaubsfotos mit dem Handy

cc by flickr / wikitude

Wer kennt es nicht!? Der lang ersehnte Urlaub rückt näher und somit auch die Vorbereitungen. Früher oder später stellt sich die Frage, ob man eine Digitalkamera mitnehmen soll oder ob man seine Urlaubsbilder mit dem Handy machen möchte. Oft hat man Angst, seine gute und teure Kamera im Urlaub zu verlieren und lässt sie deshalb zuhause.

Doch so ganz auf Schnappschüsse verzichten möchte man auch nicht. Hat man ein Handy,mit einer guten Kamera und ein paar Programmen zum bearbeiten der Bilder, ist es möglich, hiermit tolle Aufnahmen zu machen. Viele Handys haben mittlerweile von Anfang an ein kleines Bearbeitungsprogramm, mit dem man zum Beispiel die Lichtverhältnisse anpassen und rote Augen korrigieren kann. Dies ist gerade dann besonders ratsam, wenn man in die Sonne fotografiert oder das Wasser des Meeres spiegelt. Man kann also erst einmal eine Menge tolle Fotos im Urlaub schießen und sie dann später im Hotel über das Handy oder zuhause am Computer bearbeiten.

Dafür schließt man einfach das Handy an den Computer an und zieht die Bilder auf die Festplatte. Über den Computer hat man eine große Auswahl an Bearbeitungsprogrammen und Funktionen. So kann man zum Beispiel nicht nur das Licht und die roten Augen korrigieren, sondern auch störende Gegenstände ausschneiden, das Bild drehen oder auch eine Fotocollage mit den schönsten Bildern erstellen. Die Bilder, die man sich von dem Handy auf den Computer gezogen hat kann man auch ausdrucken oder online auf Fotopapier gedruckt bestellen. Wer über ein iPad verfügt, kann auch direkt auf diesem ein Fotobuch erstellen. Man kann sein Handy also durchaus im Urlaub als Kamera nutzen, ohne dass man irgendwelche qualitativen Einsparungen machen muss. Und oft ist es auch angenehmer nur das Handy mit sich zu tragen und nicht auch noch die Kamera ständig mitzunehmen. So hat man auch nur ein Gerät bei sich, auf das man aufpassen muss.