Archiv

Artikel Tagged ‘Android Market’

Android l├Ąsst Marke von 10 Milliarden Apps hinter sich

11. Dezember 2011 Keine Kommentare
Bild 15 242x300 Android l├Ąsst Marke von 10 Milliarden Apps hinter sich

Android-Handy - flickr.com/Joey Peter

Googles mobiles Betriebssystem Android hat einen weiteren Meilenstein erfolgreich hinter sich lassen k├Ânnen und kann damit erneut seine gro├če Beliebtheit unter Beweis stellen. Auf der Online Plattform Android Market hat die rasch wachsende Nutzergemeinschaft von Android bereits 10 Milliarden Programme heruntergeladen. Damit wurden via Download bereits 10 Milliarden Apps genutzt.

Wie Google in den vergangenen Tagen mitteilte, kommen jeden Monat rund eine Milliarde Downloads dazu. Damit befindet sich Android auch weiterhin deutlich auf dem Vormarsch. Im Oktober 2008 hat Google den Startschuss f├╝r den Android Market geliefert. Die Zahl der Apps, die seitdem insgesamt installiert wurden, d├╝rfte deutlich ├╝ber diesem Niveau liegen. Mittlerweile stehen den Nutzern des Betriebssystems neben dem Android Market auch weitere konkurrierende Plattformen zur Verf├╝gung. Unter diesen findet sich auch der Appstore von Amazon. Die Apps f├╝r Smartphones und Tablets wurden urspr├╝nglich durch Apple ber├╝hmt gemacht. Seit ihrer Einf├╝hrung haben sie auf internationaler Ebene schlagartig an Beliebtheit gewinnen k├Ânnen. Zahlenm├Ą├čig liegt der iTunes Store noch vor dem Android Market.

KategorienAndroid, Apps Tags: , ,

Erneut sch├Ądliche Apps im Android Market aufgetaucht

5. Juni 2011 Keine Kommentare
smartphone flickr digitpedia 300x225 Erneut sch├Ądliche Apps im Android Market aufgetaucht

Smartphone | ┬ę by flickr/ digitpedia

Im Android Market sind erneut sch├Ądliche Apps aufgetaucht. Nach Angaben des Sicherheitsanbieters Lookout sind die Anwendungen dazu in der Lage die Nutzerdaten auszusp├Ąhen. Bislang wurden sie auf sch├Ątzungsweise 30.000 bis 120.000 Android-Smartphones geladen.

Nach Bekanntwerden der sch├Ądlichen Apps wurden diese von Google unverz├╝glich aus dem Android Market entfernt. Wie Lookout erkl├Ąrte, wurden die sch├Ądlichen Apps bereits am Wochenende im Android Market entdeckt. Vermutlich stammen sie von denselben Entwicklern, die bereits DroidDream im M├Ąrz im Android Market verbreitet haben. Eine abgespeckte Version von DroidDream soll in mehr als 25 Anwendungen gefunden worden sein. Durch den Hinweis eines Entwicklers wurde Lookout auf die sch├Ądlichen Apps aufmerksam. Bei einer ├ťberpr├╝fung konnte der Sicherheitsanbieter schlie├člich feststellen, dass in die Programme ein Schadcode eingef├╝gt wurde. In diesem waren Marker enthalten, die wiederum einen R├╝ckschluss auf DroidDream zulassen. Insgesamt wurden die manipulierten Anwendungen ├╝ber vier unterschiedliche Entwicklerkonten verteilt. Bislang ist noch unklar, wie lange die sch├Ądlichen Apps im Android Market zur Verf├╝gung standen.

KategorienAndroid, Apps Tags: ,

Google entfernt PlayStation-Emulator aus Android Market

1. April 2011 Keine Kommentare

Der beliebte PlayStation-Emulator PSX4Droid wurde von Google aus dem Android Market entfernt. Dabei erfolgt die Entfernung p├╝nktlich zum angek├╝ndigten Launch des Playstation-Smartphones Xperia Play von Sony Ericsson. Insgesamt acht Monate stand der┬á PlayStation-Emulator im Android Market zur Verf├╝gung und konnte dort auf eine doch ├╝berraschend hohe Popularit├Ąt verweisen. Nun sollen die Kollegen von der Androidpolice jedoch herausgefunden haben, dass durch ihn anscheinend das Markenrecht von Sony verletzt wird.

Dabei k├Ânnte die Abk├╝rzung PSX, die bei dem PlayStation-Emulator verwendet wird, mit einer Markenrechtsverletzung einhergehen. Sony hat sich laut j├╝ngsten Berichten die Abk├╝rzung PSX gesichert. Dieser Grund w├╝rde auch erkl├Ąren, warum ein anderer PlayStation-Emulator nicht vom Android Market entfernt wurde. So steht das Angebot FPSe auch weiterhin f├╝r die Nutzer zur Verf├╝gung. Damit w├Ąre die Beschwerde von Sony Ericsson vor allem strategischer Natur. Der bekannte Ger├Ątehersteller Sony Ericsson m├Âchte mit dem Playstation-Smartphone Xperia Play auch auf dem deutschen Markt k├╝nftig f├╝r Aufsehen sorgen.