Archiv

Artikel Tagged ‘Handys’

Sony Ericsson konzentriert sich ab 2012 auf Smartphones

23. Oktober 2011 Keine Kommentare
Sony Ericsson by flickr BestBoyZ Germany Sony Ericsson konzentriert sich ab 2012 auf Smartphones

Sony Ericsson | ┬ę by flickr/ BestBoyZ Germany

Der Ger├Ątehersteller Sony Ericsson m├Âchte sich ab 2012 ausschlie├člich auf die Herstellung von Smartphones konzentrieren. In den vergangenen Tagen hat das Unternehmen die Gesch├Ąftszahlen des dritten Quartals bekanntgegeben. Danach konnte Sony Ericsson im dritten Jahresviertel insgesamt 9,5 Millionen Smartphones und Handys verkaufen. Ab 2012 m├Âchte das Unternehmen nach eigenen Angaben nur noch Smartphones herstellen und die Produktion der klassischen Handys aus dem Programm nehmen.

Ein Grund f├╝r die Umstellung ist die Gewinn-Marge. Sie ist bei den Smartphones deutlich h├Âher als bei den klassischen Handys. Die Smartphones haben derzeit einen Anteil von rund 80 Prozent an dem Gesamtumsatz des schwedisch-japanischen Unternehmens. Sony Ericsson bietet seine Modelle zu einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 166 Euro an. Mit Blick auf die Smartphones, die mit dem Google Betriebssystem Android ausgestattet sind, kann Sony Ericsson aktuell auf einen Marktanteil von 12 Prozent verweisen. Im dritten Quartal des laufenden Jahres stagnierte der Umsatz des Unternehmens im Jahresvergleich.

Sony Ericsson sorgt f├╝r eine ├ťberraschung

21. April 2011 Keine Kommentare

Dem Handyhersteller Sony Ericsson ist es gelungen, Analysten zu ├╝berraschen. Der schwedisch-japanischen Konzern konnte das erste Quartal mit einem deutlichen Gewinn abschlie├čen. In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres erwirtschaftete Sony Ericsson einen Gewinn in H├Âhe von 11 Millionen Euro. Finanzanalysten hatten im Voraus nicht mit diesem Ergebnis gerechnet. Die Erwartungen von Seiten der Analysten beliefen sich auf einen Verlust von rund 27 Millionen Euro.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum musste Sony Ericsson mit Blick auf den Gewinn jedoch einen deutlichen R├╝ckgang hinnehmen. So stand bei dieser Position immerhin ein Minus von 47,6 Prozent. Nach Angaben des Konzerns sind die weiter andauernden Umstrukturierungsma├čnahmen der Grund f├╝r den starken R├╝ckgang. Einbu├čen musste Sony Ericsson aber auch mit Blick auf den Absatz und den Umsatz hinnehmen. Im ersten Quartal 2011 konnte der Hersteller rund 8,1 Millionen Handys verkaufen. Damit belief sich der Umsatz auf 1,15 Milliarden Euro und war deutlich niedriger als im Vorjahreszeitraum.

ITB stellt Reise-Applikationen f├╝r das Handy in den Fokus

11. M├Ąrz 2011 Keine Kommentare

Auf der diesj├Ąhrigen ITB in┬á Berlin stehen Reise-Applikationen als neuer Schwerpunkt im Fokus. Da das Handy in Verbindung mit modernen Technologien eine zunehmende Rolle im Reiseverhalten der Verbraucher spielt, widmen sich immer mehr Unternehmen der Entwicklung entsprechender Applikationen. Das Angebot der Handy-Applikationen reicht dabei angefangen von verschiedenen Reisef├╝hrer-Inhalten bis hin zu Stadtpl├Ąnen, die mit Smartphones genutzt werden k├Ânnen. Die neuesten Reise-Apps werden auf der ITB 2011 in Halle 7.1 vorgestellt.

Durch die Stadtplan-Apps k├Ânnen sich Touristen problemlos an ihnen v├Âllig fremden Orten orientieren, Touristenziele finden, oder auch Attraktionen f├╝r Sportbegeisterte. Die Stadtpl├Ąne zeigen auf dem Handy-Display genau an, wo sich der User aktuell befindet und leiten ihn schlie├člich zum gew├╝nschten Ziel. Auch die Erkundung der ITB Berlin kann in diesem Jahr mit Hilfe einer entsprechenden App absolviert werden. Auf diesem Weg stellen die Veranstalter und Aussteller sicher, dass jeder das auf der Messe findet, was er auch sucht. Reise-Apps f├╝r Smartphones werden im Zuge der immer beliebter werden Ger├Ąte auch in Deutschland deutlich popul├Ąrer.

KategorienApps Tags: , ,

Die Prepaid-Angebote der Discounter im ├ťberblick

12. Oktober 2010 Keine Kommentare

Mittlerweile bieten zahlreiche Discounter auf Bundesebene Prepaid-Angebote f├╝r die Handytelefonie an. Die Tarife zeichnen sich meist durch g├╝nstige Konditionen und ├╝berschaubare Rahmenbedingungen aus. Neben Aldi haben auch Lidl und Penny entsprechende Angebote im Petto. Doch was die Tarife im Detail bieten, l├Ąsst sich meist nur schwer ├╝berblicken. Die Discounter offerieren nicht nur die reinen SIM-Karten, sondern auch die passenden Guthabenkarte, mit denen sich das Prepaid-Guthaben flexibel aufladen l├Ąsst. Das Besondere an den Discounter-Angeboten ist die Flexibilit├Ąt. Demnach k├Ânnen auch diejenigen die Angebote in Anspruch nehmen, die weder in Deutschland wohnen noch das eigene Konto bei einer im Land niedergelassenen Bank f├╝hren.

F├╝r die Prepaid-Starterpakete der Discounter werden zwischen 5 und 10 Euro f├Ąllig. Meist ist in den Starterpaketen bereits ein g├╝ltiges Guthaben enthalten, das genutzt werden kann, sobald die SIM-Karte durch den Besitzer aktiviert wurde. Zu beachten ist, dass die Starterpakete nicht mit einem Handy ausgestattet sind. Wer ein Mobiltelefon ben├Âtigt, muss dieses separat kaufen. Daf├╝r bietet sich vor allem die Option des Kaufs ├╝ber Webseiten f├╝r kostenlose Kleinanzeigen an, denn dort findet man in der Regel eine gro├če Auswahl an Neuger├Ąten und Gebrauchtger├Ąten, die man gegen Barzahlung gleich in der Nachbarschaft abholen kann. Gro├če Risiken, wie es sie zum Beispiel beim Kauf per vorkasse ├╝ber eBay gibt, entfallen dadurch.

Die Guthabenkarten k├Ânnen in den Discountern mit verschiedenen Summen erworben werden. Der Karte liegt jeweils ein Code bei, ├╝ber den die Aufladung absolviert werden kann. Bei einigen Discountern kann bei der Aufladung der Guthabenkarte auch eine automatische Aufladung in Anspruch genommen werden. Diese M├Âglichkeit ist sehr flexibel und verhindert, dass man an strikt an die ├ľffnungszeiten der Discounter gebunden ist. Allerdings sollte bedacht werden, dass durch dieses Verfahren ein gewisses Ma├č an Kostenkontrolle zur Verf├╝gung steht. Pro Gespr├Ąchsminute oder SMS fallen bei den Discounter-Tarifen durchschnittlich 9 Cent an.

KategorienTarife Tags: ,