Archiv

Artikel Tagged ‘SMS’

Neuer SMS-Rekord in Deutschland

10. Mai 2012 Keine Kommentare
SMS by wikimedia Scaredpoet Neuer SMS Rekord in Deutschland

cc by wikimedia/ Scaredpoet

Seit einiger Zeit hört man von immer mehr Experten, dass das Ende der SMS bald gekommen sei. So sind viele davon überzeugt, dass die Leute die Kurznachrichten auf dem Handy immer weniger nutzen werden, nicht zuletzt dank sozialer Netzwerke und Co. Noch hat dieser Trend jedoch nicht eingesetzt, sogar im Gegenteil! Dies belegen aktuelle Zahlen zur Mobilfunknutzung in Deutschland, die die Bundesnetzagentur veröffentlichte.

Demnach haben die Deutschen im vergangenen Jahr ihren eigenen Rekord an verschickten SMS noch einmal gebrochen. 55 Millionen Kurznachrichten wurden 2011 hierzulande von Handys aus verschickt, fast ein Drittel mehr als noch ein Jahr zuvor! Generell habe sich die Anzahl der versandten SMS in Deutschland in den vergangenen fĂĽnf Jahren verdoppelt.

Noch können die neuen Medien der Kurznachricht also nicht den Rang ablaufen. Dies liege laut den Experten vor allem an den zahlreichen Flatrates, die immer mehr Anbieter im Programm hätten. Auch Dienste, mit denen man kostenlos Nachrichten über Smartphones verschicken kann, könnten der SMS bisher nichts anhaben. Interessant ist zudem die Tatsache, dass im letzten Jahr zum ersten Mal mehr Smartphones in Deutschland über die Ladentheken wanderten als andere Handys.

KategorienTarife Tags: , ,

Kommt bald das Ende der SMS?

19. April 2012 Keine Kommentare
SMS by wikimedia Scaredpoet Kommt bald das Ende der SMS?

cc by wikimedia/ Scaredpoet

Nach wie vor schreiben die meisten Menschen fleißig SMS, doch nach und nach wandeln sich mal wieder unsere Gewohnheiten in Sachen Kommunikation. SMS sind natürlich schon lange keine Besonderheit wie sie es noch vor ein paar Jahren waren und so wie die Technik voranschreitet, nutzen logischerweise auch die Menschen immer neue Möglichkeiten.

So berichtet derzeit das Magazin „Forbes“, dass in einigen Ländern die Anbieter gemerkt hätten, dass zu Weihnachten 2011 deutlich weniger SMS versandt wurden als noch zur selben Zeit ein Jahr davor. Finnland zählte zum Beispiel 22 Prozent weniger Kurznachrichten, Hongkong 14 Prozent und Australien neun Prozent weniger.

So manch ein Experte ist davon ĂĽberzeugt, dass sich der Lebenszyklus der SMS langsam dem Ende zuneigt. NatĂĽrlich wird diese Entwicklung noch eine Weile dauern, jedoch kann man schon jetzt die ersten Anzeichen sehen. Immer mehr User nutzen eher Messenger-Angebote oder eben soziale Netzwerke um mit ihren Freunden und Verwandten in Verbindung zu bleiben.

Handy-GebĂĽhren im Ausland: Preis-Obergrenzen fallen weiter

29. März 2012 Keine Kommentare
Smartphone by fotopedia Marine Connan Handy GebĂĽhren im Ausland: Preis Obergrenzen fallen weiter

cc by fotopedia/ Marine Connan

Wer sich im Ausland aufhält und dort sein Handy nutzt, der muss meist mit horrenden Kosten rechnen. Seit dem Jahr 2007 hat sich hier die EU zumindest bei der mobilen Kommunikation im europäischen Ausland eingeschaltet. Die Verantwortlichen in der EU haben sich nun darauf geeinigt, dass die Roaming-Preise in den kommenden Jahren weiter fallen werden.

Ab Juli werden die Obergrenzen neu festgelegt: Eine SMS aus dem europäischen Ausland darf dann den Handybesitzer nur noch maximal 9 Cent kosten. Abgehende Telefonate fallen mit maximal 29 Cent ins Gewicht und eingehende Anrufe mit höchstens 8 Cent. Ab dem Sommer 2014 sollen die Grenzen noch einmal fallen und zwar jeweils auf 6 Cent, 19 Cent und 5 Cent.

Nach den neuen Regelungen darf ab Juli zudem ein Megabyte beim Surfen im Netz nur noch maximal 70 Cent kosten. Ab 2014 fällt diese Grenze auf höchstens 20 Cent. Dann sollen auch „virtuelle Anbieter“ ohne eigene Netze spezielle Reisetarife anbieten dürfen. Reisebüros können dann zum Beispiel zur Buchung des Urlaubs gleich einen speziellen Tarif ins Angebot aufnehmen. Noch muss diesen Regelungen formal zugestimmt werden. Die Zustimmung der Verantwortlichen gilt jedoch als sicher.

KategorienTarife Tags: , , ,

Blauworld offeriert neues Flat-Paket

12. März 2012 Keine Kommentare
Bild 31 300x224 Blauworld offeriert neues Flat Paket

cc by flickr/Sigfrid Lundberg

Der Mobilfunkprovider Blauworld baut sein Angebot um eines neues Flat-Paket aus. Das Paket wird von Seiten des Providers mit dem Namen SMS World-Flat 1000 angeboten. Es kann in Verbindung mit dem weltweiten SMS-Verkehr genutzt werden. Zu den Neuheiten gehört auch das E-Plus-Flatpaket. Es kann für Gespräche und SMS ins Netz von E-Plus in Anspruch genommen werden. Der Discounter Blauworld hat sich auf internationale Mobilfunkangebote spezialisiert und bietet seit wenigen Tagen insgesamt zwei neue Tarifoptionen an. Power-Simser können ausgehend von Deutschland mit der SMS-World-Flat für nur 9,90 Euro für 30 Tage bis zu 1000 Kurzmitteilungen auf internationaler Ebene verschicken. Die Flatrate endet nach einem Zeitfenster von 30 Tagen und kann im Anschluss von den Kunden abermals gebucht werden.

Neu ist auch die E-Plus-Flat von Blauworld. Innerhalb von 30 Tagen können Kunden des Anbieters mit dieser Flatrate bis zu 3000 Minuten in das deutsche E-Plus-Netz telefonieren. Darüber hinaus können sie bis zu 3000 SMS verschicken. Auch hier konzentriert sich die Flatrate auf Teilnehmer des E-Plus-Netzes. Die Flatrate wird von Blauworld zum Preis von 9,90 Euro angeboten. Nach 30 Tagen verlängert sich die Flat automatisch, wenn auf dem Prepaid-Konto ein ausreichendes Guthaben vorhanden ist. Wurden die Inklusiveinheiten verbraucht, gelten die Standardpreise von Blauworld. Sie belaufen sich auf 15 Cent pro Minute und können für Inlandsgespräche genutzt werden.

Handy wird zunehmend zur Grundlage beim Online-Banking

18. Februar 2012 Keine Kommentare
tan generator 300x225 Handy wird zunehmend zur Grundlage beim Online Banking

Online Banking mit TAN-Generator

Immer mehr Banken und Sparkassen in Deutschland stellen ihre Online-Banking-Systeme um und möchten damit die Sicherheit für den Kunden erhöhen. Derzeit sind vor allem zwei Optionen möglich. Beide schlagen bei dem Bankkunden jedoch mit entsprechenden finanziellen Aufwendungen zu Buche. Beliebt ist derzeit jedoch vor allem die Nutzung des Handys. In vielen Haushalten hat sich das Handy mit Blick auf das Online-Banking bereits zur wichtigen Grundlage entwickeln können. Bei den neuen Sicherheitssystemen übermitteln die Banken via SMS dem Kunden die erforderliche TAN, die für Transaktionen benötigt werden.

Als wirklich sicher gilt dieses SMS-Angebot nach Einschätzungen von Experten jedoch nur dann, wenn das Online-Banking selbst nicht mit dem entsprechenden Handy durchgeführt wird. Nach Einschätzungen von Experten ist das Risiko von Angriffen höher, wenn von Seiten der Kunden für das Generieren der TAN und das Online-Banking das gleiche System genutzt wird. Als Alternative zu dem Handy bieten viele Banken auch einen TAN-Generator an.